Herzmassage kann Leben retten

Symbolbild



Lutzenberg - Entsprechend einem Gesuch des Samaritervereins Lutzenberg-Wienacht hat der Gemeinderat der Beschaffung von zwei Defibrillatoren im Gesamtbetrag von Fr. 6959.50 zugestimmt. Sie sollen bei Herznotfällen zum Einsatz kommen. - GK

«Herznotfälle kommen immer häufiger vor. Die Herzmassage kann Personen das Leben retten», schreibt der Samariterverein Lutzenberg an den Gemeinderat Und weiter: «Diese Technik kann aber wesentlich unterstützt werden, wenn ein Defibrillator zur Verfügung steht. An vielen Orten gibt es mittlerweile Defibrillatoren und wir wurden im Samariterverein schon öfters gefragt, ob es solche Geräte auch in Lutzenberg gibt.»
Bisher gab es solche Geräte in Lutzenberg nicht. Der Samariterverein stellte daher an den Gemeinderat das Gesuch, die Anschaffung von zwei Defibrillatoren zu unterstützen. Im Samariterverein sind 24 Personen in Herzmassage und im Gebrauch eines Defibrillators ausgebildet. Alle Lehrerinnen der Schule Lutzenberg und ein Teil der Feuerwehrangehörigen haben diesen Kurs besucht. Eine Anschaffung solcher Geräte wird auch von der Schulleitung und der Feuerwehr begrüsst. Die Weiterbildungen werden durch den Samariterverein organisiert.
Der Gemeinderat hat die Anschaffung von zwei Defibrillatoren der Firma ES Sicherheit AG, St.Gallen, im Gesamtbetrag von Fr. 6959.50 (inklusive Zubehör und MwSt) zugestimmt. Standorte der Defibrillatoren sind die Schulanlage Gitzbüchel und das Einsatzfahrzeug des Samaritervereins.

StartseiteKontaktBildergalerieAbkürzungenLinksSitemapImpressum