Samariter und Rotes Kreuz sind Partner


Appenzellerland. Das Rote Kreuz und die Samariter sind Partner, die gemäss den sieben Rotkreuzgrundsätzen zusammenarbeiten. Gemeinsam gedenken beide Organisationen dem Todestag des Rotkreuzgründers Henry Dunant.

Das Rote Kreuz ist eine weltweite Organisation, die als Vereinigung von Freiwilligen im Zeichen des Roten Kreuzes Hilfsbedürftigen, Verletzen und Armen unparteiliche Unterstützung zukommen lässt. Der Schweiz. Samariterbund ist Mitglied des Schweiz. Roten Kreuzes und handelt damit nach den gleichen Grundsätzen wie die Rotkreuz-Freiwilligen. Die sieben Leitprinzipien lauten „Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität“. Nebst den Samaritern arbeiten weitere Rettungsorganisationen wie die Rega (Rettungsflugwacht), Redog (Katastrophenhunde), SLRG (Lebensrettungsgesellschaft) und SMSV (Militär-Sanitätsverband) unter dem Dach des Roten Kreuzes. Die Samariter engagieren sich vorrangig für die Vermittlung von Erste Hilfe-Kenntnissen an Laien und organisieren Sanitätsdiensten an sportlichen und kulturellen Veranstaltungen.

Gedenken an Henry Dunant
Die Idee von ehrenamtlicher Erster Hilfe geht auf Henry Dunant, den Urvater des Roten Kreuzes und erster Träger des Friedensnobelpreises, zurück. Henry Dunant verbrachte seine 23 letzten Lebensjahre in Heiden. Am 30. Oktober 2010 jährt sich sein Todestag zum hundertsten Mal. Zum Gedenken an diese aussergewöhnliche Persönlichkeit werden unterschiedlichste Projekte während des ganzen laufenden Jahres in Heiden durchgeführt, die durch den Dunant-Verein koordiniert werden: Interaktive Bildungsplattform im Internet, Lehrmittel für Schulen, internationale Jugend-Friedenskonferenz, Kinder-Friedenslauf, usw. Verschiedene Anlässe und Projekte laden die Bevölkerung ein, an die Todesstätte von Henry Dunant nach Heiden zu kommen, um den Geist der Rotkreuzbewegung erleben und weitertragen zu können.

Internationales Pfingstlager
Die Samariter organisieren ein internationales Jugendlager, das über das Pfingstwochenende in Heiden stattfindet. Jugendliche Teilnehmer aus allen Rettungsorganisationen des Schweiz. Roten Kreuzes und auch Delegationen ausländischer Rotkreuzgesellschaften sind dazu eingeladen. Unter dem Motto „Tutti fratelli – gemeinsam erleben“ wird eine Kontaktplattform für die jungen Rotkreuzfreiwilligen geschaffen und Austausch über die Organisationsgrenzen hinweg geboten. In verschiedenen Workshops werden soziale und humanitäre Themen bearbeitet und beispielsweise im „Raid Cross“ ein Rollenspiel zum humanitären Völkerrecht durchgeführt. Das, „Chili-Konflikttraining“ lernt den konstruktiven Umgang mit Konflikten und eine gewaltfreie Kommunikation unter Jugendlichen zu fördern. In Zusammenarbeit mit dem Verein Dunant 2010 wird eine Führung im Dunant-Museum angeboten und weiter ein Lernatelier zu Henry Dunant veranstaltet. Spiel und Spass kommen nebst der thematischen Arbeit mit Jonglage, Capoeira oder Theater ebenfalls nicht zu kurz. Am Nachmittag des Pfingstsonntags besteht für Gäste die Möglichkeit, in ausgesuchten „Fenstern“ einen Einblick ins Lagergeschehen zu erhalten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.srk-appenzell.ch, www.samariter-appenzell.ch, www.dunant2010.ch und www.pfila2010.ch.

Mathias Egger, Kommunikations- und Medienverantwortlicher Samariterverband beider Appenzell
Bruna Yong, Leiterin Geschäftsstelle SRK beider Appenzell

StartseiteKontaktBildergalerieAbkürzungenLinksSitemapImpressum