Erfa-Tagung vom 26.04.2008



Aus Fehlern und Erfahrungen lernen

Kadermitglieder der appenzellischen Samaritervereine tauschten sich aus


TEUFEN. An der diesjährigen Erfahrungsaustausch-Tagung des Samariterverbandes beider Appenzell trafen sich über 40 Vorstandsmitglieder der örtlichen Samaritervereine aus dem gesamten Verbandsgebiet. Der Austausch zu aktuellen Herausforderungen im Samariterwesen und das gegenseitige Lernen standen dabei im Zentrum.

Der Präsident des Samariterverbandes beider Appenzell, Thomas Brocker, begrüsste 42 Vorstandsmitglieder aus den lokalen Samaritervereinen zur Tagung im Schulhaus Landhaus in Teufen. Im ersten Tagungsteil wurde die alljährliche Samaritersammlung zum Thema gemacht. In einem Referat erläuterte Roland Rölli, Bereichsleiter Administration und Finanzen im Zentralsekretariat des Schweizerischen Samariterbundes, die Sammlungsergebnisse des letzten Jahres und stellte Trends für die zukünftigen Jahre dar. „Alle Samaritervereine beteiligen sich aktiv an der Sammlung“, lobte er die zeitintensiven Fundraising-Bemühungen der 22 Samaritervereine im Appenzellerland.

Gute Ideen weitergeben
Das Schwergewicht des zweiten Tagungsblockes bildete der Erfahrungsaustausch in verschiedenen Chargen-Klassen. So diskutierten die technischen Vereinskader über Neuerungen in der Samaritertechnik und den Bevölkerungskursen, die Materialverwalterinnen über Ausrüstungs- sowie Bekleidungsstandards in der Samariterarbeit. In allen Diskussionsgruppen kam das Bedürfnis nach Erfahrungsaustausch deutlich zum Ausdruck. Das gegenseitige Lernen aus Misserfolgen und Fehlern wie auch die Übernahme von Erfolgsrezepten und Entwicklung innovativer Ideen sind tragende Elemente in der ehrenamtlichen Vorstandsarbeit. In entspannter, aber nicht minder inspirierender Atmosphäre wurden Fragen zu Mitgliedermarketing oder Kursangeboten diskutiert.

Zum Schluss widmeten sich die interessierten Tagungsteilnehmer aktuellen Neuerungen aus dem Bereich der Herz-Lungen-Wiederbelebung. In den kommenden Jahren werden die Kurse zu den lebensrettenden Sofortmassnahmen einigen Wandlungen unterworfen sein, wobei die neusten rettungsmedizinischen Forschungsergebnisse integriert und dem interessierten Publikum weitervermittelt werden. Mit vielen Anregungen und praktischen Tipps machten sich die Kadermitglieder auf den Weg zurück in die Samaritervereine, um die Vorstandsarbeit mit neuen Erkenntnissen zu beleben.

Weitere Informationen zu Kursangeboten und Dienstleistungen der appenzellischen Samaritervereine unter www.samariter-appenzell.ch.

Mathias Egger,
Medien- und Kommunikationsverantwortlicher
Samariterverband beider Appenzell

Link zum Zeitungsartikel...

StartseiteKontaktBildergalerieAbkürzungenLinksSitemapImpressum