DV vom 5.4.2008 / Volksfreund



Ehrungen und Wahlen standen im Mittelpunkt (8.4.08)


Rund 60 Delegierte des Samariterverbandes beider Appenzell trafen sich am Samstag in Teufen zur 19. Delegiertenversammlung. Diese stand ganz im Zeichen von Neuwahlen und Ehrungen. So wurden vier Samariter für ihren Einsatz mit der Dunant-Medaille ausgezeichnet. Der Samariterverband beider Appenzell habe im Jahr 2007 ebenfalls Einiges erbaut und erarbeitet. Im Grossen wie auch im Kleinen konnten Ideen verwirklicht, Ziele erreicht, Bauwerke vollendet oder in Gruppen neue Strategien entwickelt werden. Nach elfjähriger Tätigkeit als Kassierin des Samariterverbandes beider Appenzell demissionierte Cornelia Sturzenegger aus Schönengrund. Als Nachfolgerin wählten die Delegierten Maurizia Inauen aus Gonten. Neu zu wählen gab es auch ein Mitglied in die Geschäftsprüfungskommission. Für dieses Amt stellte sich die scheidende Kassierin Cornelia Sturzenegger zur Verfügung. Ebenfalls in den Verbandsvorstand gewählt wurde Mathias Egger aus Waldstatt. Er ist neuer Presse- und Informationsverantwortlicher des Verbandes. Zu neuen Instruktorinnen des Verbandes ernannt wurden Daniela Ruppanner und Karin Albendiz. Sie sind beide Mitglieder des Samaritervereins Teufen. Verliehen wurde am Samstag auch der «Sami-Award 2008». Dieses Jahr ging diese Auszeichnung an die Jugendleiterinnen und -leiter der Samaritervereine Gais und Teufen. Für ihren unermüdlichen Einsatz wurden dieses Jahr vier Mitglieder mit der Dunant-Medaille ausgezeichnet: Stefan Zürcher (Gonten), Isabelle Reich (Schwellbrunn), Ursula Signer (Schwellbrunn) und Dorothea Räss (Weissbad-Brülisau).

StartseiteKontaktBildergalerieAbkürzungenLinksSitemapImpressum